Eigenverwaltung

Die Eigenverwaltung ist eine besondere Form des Insolvenzverfahrens und zielt primär auf eine eigenverantwortliche Sanierung des Unternehmens im Zuge eines Insolvenzplanverfahrens ab. Die Geschäftsführung behält dabei die Verfügungs- und Verwaltungsbefugnis, lenkt die Abläufe des Unternehmens und den Sanierungsprozess. Anstelle eines Insolvenzverwalters wird ein Sachwalter bestellt. Dieser begleitet die Geschäftsführung und hat eine ausschließlich überwachende Funktion. Verfügungsbeschränkungen werden vom Insolvenzgericht i.d.R. nicht angeordnet.

Die Eigenverwaltung hat den Vorteil, dass langjährige Geschäftsbeziehungen durch die Geschäftsführung auch weiterhin gepflegt werden können und somit das Vertrauen in das Unternehmen bestehen bleibt, setzt jedoch einen transparenten und vertrauensvollen Umgang der Beteiligten untereinander voraus. Als Sachwalter verstehen wir uns als Partner, der sowohl die Geschäftsführung als auch die Mitarbeiter hinsichtlich der insolvenzrechtlichen Besonderheiten unterstützt und bei der Erstellung und Umsetzung von Sanierungskonzepten begleitet. Zudem überwachen wir als Sachwalter die Geschäftsabläufe und die Sanierungsmaßnahmen im Interesse der Gläubiger.

Mit unseren Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen auch als Sachwalter, vor allem aber durch unsere offene Kommunikation mit allen Beteiligten schaffen wir Vertrauen bei den Geschäftspartnern und konnten hierdurch besonders seit Einführung des Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) im Jahr 2012 bundesweit eine Vielzahl erfolgreicher Eigenverwaltungsverfahren begleiten und nachhaltige Sanierungskonzeptionen umsetzen. Gerne kann dabei unsere Expertise auch bei der Erstellung von Insolvenzplänen genutzt werden.