Insolvenzplan bestätigt

Mit Beschluss vom 11.08.2017 hat das Amtsgericht Hameln in unmittelbarem Anschluss an den Erörterungs- und Abstimmungstermin den vom Sachwalter Rechtsanwalt Udo Müller unter maßgeblicher Mitwirkung seines Partners Diplom-Wirtschaftsjurist Nico Kämpfert erstellen Insolvenzplan für die micronex GmbH bestätigt. Vorausgegangen war ein einstimmiger Beschluss aller fünf am Insolvenzplan beteiligter Gläubigergruppen. 

Damit ist der Weg für die Sanierung des mittelständischen niedersächsischen Unternehmens frei. Die micronex GmbH hatte Mitte des Jahres 2016 aufgrund massiv rückläufiger Umsätze und sich rasant verändernder Absatzmärkte die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt, mit dem Ziel, sich in einem eigenverwaltenden Insolvenzplanverfahren zu sanieren. Das Verfahren wurde am 01.09.2016 eröffnet, das Unternehmen sodann unter aktiver und vom Gläubigerausschuss gewollt unterstützender Mitwirkung des Sachwalters und Hannoveraner Rechtsanwalts Udo Müller saniert. Hierzu war es nicht nur notwendig, das Unternehmen leistungswirtschaftlich neu auszurichten, sondern auch, mit dem Insolvenzplan eine sehr komplexe Gläubigerstruktur und die noch unbestimmten Auswirkungen des Wegfalls des „Sanierungserlasses“ zu behandeln sowie auch die Gesellschafter- und Finanzierungsstruktur zu verändern. Dies hat den Sanierungsprozess zeitlich zwar etwas verzögert, schlussendlich aber zu einem von allen Beteiligten getragenen einvernehmlichen Ergebnis geführt.

Zurück

Insolvenzverfahren micronex GmbH aufgehoben - Sanierung erfolgreich

Mit Beschluss vom 19.12.2017 hat das Amtsgericht Hameln das Insolvenzverfahren über das Vermögen der micronex GmbH aufgehoben...

Artikel lesen

CarUnion übernimmt Autohaus Stutzer von Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Udo Müller

  • Autohäuser in Bernburg, Aschersleben und Halberstadt
  • rund 50 Arbeitsplätze bleiben erhalten
  • Geschäftsbetrieb wird an allen drei Standorten ohne Unterbrechung und mit dem gesamten Leistungsspektrum fortgeführt

Artikel lesen

Insolvenz des Rettungsdienstes Burgenland: Gibt es personelle Konsequenzen

Weißenfels - Auch zwei Monate nach der Insolvenz des Rettungsdienstes Burgenland ist es Sachwalter Nico Kämpfert noch nicht gelungen, einen Gesamtvergleich mit den Mitarbeitern zu erzielen...

Artikel lesen