Pressemitteilung - Rettungsdienst stellt sich neu auf - Betrieb läuft uneingeschränkt weiter

Die Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH ist in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Um frühzeitig genug und eigenverantwortlich steuernd dieser Situation entgegen zu wirken, haben sich Geschäftsführung und Gesellschafter entschlossen, dieses Problem aktiv anzugehen, verbunden mit dem Ziel, das Unternehmen und seine Leistungen dauerhaft und zukunftsfähig zu erhalten. 

Wir informieren darüber, dass die Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH am 04.09.2017 beim Amtsgericht Halle (Saale) die Einleitung eines Insolvenzverfahrens unter Eigenverwaltung gem. §§ 270, 270 a InsO beantragt hat. Mit diesem Verfahren stellt die Insolvenzordnung ein modernes Sanierungsinstrument für das Unternehmen zur Verfügung. Gemeinsam mit einem vorläufigen Sachwalter und den wesentlichen Gläubigern, die in einem vom Insolvenzgericht eingesetzten Gläubigerausschuss vertreten sind, werden wir in den kommenden Wochen einen Insolvenzplan erarbeiten, der die dauerhafte Fortführung des Unternehmens sicherstellen soll. 

Mit Beschluss vom 04.09.2017 hat das Amtsgericht Halle (Saale) Herrn Diplom-Wirtschaftsjurist Nico Kämpfert zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Herr Kämpfert hat sich inzwischen einen ersten Überblick über die Unternehmenssituation verschafft und seine Zustimmung zur uneingeschränkten Fortführung des Betriebes erteilt. Die Erfolgsaussichten für eine nachhaltige Sanierung des Unternehmens beurteilt er positiv. Die Ursachen für die Unternehmenskrise sind identifiziert und können durch ein Restrukturierungskonzept dauerhaft beseitigt werden.

Die qualitätsgerechte Erbringung unserer Leistungen hat für uns dabei und auch zukünftig höchste Priorität und ist sichergestellt. Die Geschäftsführung ist weiterhin verwaltungs- und verfügungsbefugt. Für die Monate September bis November 2017 wird das Entgelt der Mitarbeiter vollumfänglich durch Zahlung von Insolvenzgeld abgedeckt werden.

Uns ist bewusst, dass der Sanierungsprozess eine besondere Herausforderung darstellt. Umso wichtiger ist es, an dieser Stelle um weiteres Vertrauen zu werben und nochmals zu versichern, dass die Leistungsfähigkeit des Rettungsdienstes im Burgenlandkreis nicht beeinträchtigt ist.

Die Kreisverbände Naumburg und Weißenfels des Deutschen Roten Kreuzes sind von dem Insolvenzantrag nicht betroffen und arbeiten ebenfalls uneingeschränkt weiter.

Der DRK-Landesverband unterstützt die Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH während der Sanierung in dem Ziel, das Unternehmen und seine Leistungen vollumfänglich zu erhalten und gestärkt aus dieser Situation vorgehen zu lassen.

Für weitere Informationen stehen wir am Mittwoch, den 06.09.2017, um 11:00 Uhr in einem Pressegespräch in den Räumen des DRK-Kreisverbandes Weißenfels in 06667 Weißenfels, Leopold-Kell-Straße 27, zur Verfügung.

 

Dr. Steffen Lorenz                   Eveline Simon                     Nico Kämpfert
Geschäftsführer                      Geschäftsführerin             Dipl.-Wirtschaftsjurist
                                                                                                                     vorläufiger Sachwalter

 

Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH

Die Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH übernimmt im Burgenlandkreis die Notfallrettung sowie den Krankentransport für die Bevölkerung. Die Gesellschaft wurde im Jahr 2006 im Zuge des Zusammenschlusses der Landkreise Naumburg/ Nebra und Weißenfels als gemeinsame Tochtergesellschaft der beiden Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes gegründet.

Gesellschafter sind zu gleichen Teilen der Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Naumburg/ Nebra e.V. sowie der Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Weißenfels e.V. Beide Gesellschafter sind als Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes Untergliederungen der Nationalen Gesellschaft des Roten Kreuzes auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und sind unter dem Dach des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. organisiert. Sie haben gemeinschaftlich bereits vor zehn Jahren die Tätigkeitsfelder der Notfallrettung sowie des Krankentransportes in eine gemeinnützige Gesellschaft eingebracht.

Die Gesellschaft arbeitet nach den Grundsätzen der deutschen und internationalen Rotkreuzgesellschaften, d.h. der Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Einheit und Universalität. Der Rettungsdienst der Gesellschaft gewährleistet das Erreichen jedes Notfallortes im Burgenlandkreis innerhalb einer Hilfsfrist von maximal 12 Minuten und deckt in diesem Zuge auch die Notfallversorgung eines ganz wesentlichen Autobahnabschnittes ab.

Neben dem Rettungsdienst übernimmt die Gesellschaft auch den Krankentransport von Personen mit eingeschränkter Mobilität. Sie ist dabei auf die Liegend-, Tragestuhl- und Rollstuhlbeförderung spezialisiert. Für bedürftige Menschen werden im Rahmen dessen beispielsweise Fahrten zur Chemotherapie, Dialyse oder Verlegungsfahrten durchgeführt. Die Gesellschaft ist dabei Vertragspartner aller Krankenkassen, Rentenversicherer und Berufsgenossenschaften sowie zentraler Mobilitätspartner der regionalen Krankenhäuser.

Die Gesellschaft beschäftigt neben den beiden Geschäftsführern derzeit insgesamt 136 Arbeitnehmer.

Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH
Herr Dr. Steffen Lorenz
Frau Eveline Simon
Geschäftsführer
Jägerstraße 28
06618 Naumburg (Saale) 

Telefon             03445 71330
Fax                      03445 713323
E-Mail               info@rettungsdienst-burgenland.de

 

Diplom-Wirtschaftsjurist Nico Kämpfert (Müller & Rautmann Insolvenzverwaltung)

Diplom-Wirtschaftsjurist Nico Kämpfert ist Partner der auf Unternehmenssanierungen spezialisierten Insolvenzverwaltung Müller & Rautmann mit Standorten in Berlin, Düsseldorf, Halle (Saale), Hannover, Magdeburg und Stuttgart. 

Die umfangreichen und langjährigen Erfahrungen der Kanzlei sowie die Zusammenführung von juristischer und betriebswirtschaftlicher Kompetenz haben sich vielfach bei der Gestaltung von Unternehmenssanierungen als auch bei der Bearbeitung von Großinsolvenzen bewährt. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten gehören insbesondere die Sanierungen im Zuge von Insolvenzplanverfahren. Herr Diplom-Wirtschaftsjurist Nico Kämpfert ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Neuen Insolvenzverwaltervereinigung Deutschlands e.V. (NIVD).

Diplom-Wirtschaftsjurist Nico Kämpfert
Müller & Rautmann Insolvenzverwaltung
Carl-Miller-Straße 6
39112 Magdeburg 

Telefon             0391 5066030
Fax                      0391 5066033
E-Mail               magdeburg@insoteam.de
Internet            www.insoteam.de
[nbsp
]

Zurück

Rettungsdienst Burgenland - Retter streiten über schlechte Arbeitsbedingungen

Weißenfels - Nach der Insolvenz der gemeinnützigen Rettungsdienst Burgenland GmbH ist im Netz eine Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei dem Unternehmen entfacht. Einen Artikel der Mitteldeutschen Zeitung nahmen Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter als Anlass, um öffentlich via Facebook vermeintliche Missstände anzuprangern und schwere Vorwürfe zu erheben - auch gegeneinander...

Artikel lesen

Rettungsdienst Burgenland insolvent - Drohen DRK-Mitarbeitern längere Arbeitszeiten?

  • Mitarbeiter des Rettungsdienstes Burgenland klagen gegen unbezahlt Überstunden.
  • Der Dienst meldet Insolvenz an und will längere Arbeitszeiten einführen, um die Zukunft zu sichern.
  • Die Gewerkschaft Verdi lehnt das ab.


Weißenfels - Da die Rettungsdienst Burgenland gGmbH ihren 134 Mitarbeitern möglicherweise bis zu 1,2 Millionen Euro für aufgelaufene Überstunden nachzahlen muss, hat das Unternehmen am Dienstag vorsorglich Insolvenz angemeldet...

Artikel lesen

Deutsches Rotes Kreuz - Rettungsdienst melden Insolvenz an

Naumburg/Weißenfels - In der Weißenfelser Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes ist am Dienstag die Verunsicherung spürbar. Teilweise ist in den Augen der Beschäftigten sogar Angst erkennbar. Reden möchten die Mitarbeiter über die Meldung des Tages nicht...

Artikel lesen