Pressespiegel

September 2017

Rettungsdienst Burgenland - Retter streiten über schlechte Arbeitsbedingungen

Weißenfels - Nach der Insolvenz der gemeinnützigen Rettungsdienst Burgenland GmbH ist im Netz eine Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei dem Unternehmen entfacht. Einen Artikel der Mitteldeutschen Zeitung nahmen Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter als Anlass, um öffentlich via Facebook vermeintliche Missstände anzuprangern und schwere Vorwürfe zu erheben - auch gegeneinander...

Artikel lesen

Rettungsdienst Burgenland insolvent - Drohen DRK-Mitarbeitern längere Arbeitszeiten?

  • Mitarbeiter des Rettungsdienstes Burgenland klagen gegen unbezahlt Überstunden.
  • Der Dienst meldet Insolvenz an und will längere Arbeitszeiten einführen, um die Zukunft zu sichern.
  • Die Gewerkschaft Verdi lehnt das ab.


Weißenfels - Da die Rettungsdienst Burgenland gGmbH ihren 134 Mitarbeitern möglicherweise bis zu 1,2 Millionen Euro für aufgelaufene Überstunden nachzahlen muss, hat das Unternehmen am Dienstag vorsorglich Insolvenz angemeldet...

Artikel lesen

Deutsches Rotes Kreuz - Rettungsdienst meldet Insolvenz an

Naumburg/Weißenfels - In der Weißenfelser Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes ist am Dienstag die Verunsicherung spürbar. Teilweise ist in den Augen der Beschäftigten sogar Angst erkennbar. Reden möchten die Mitarbeiter über die Meldung des Tages nicht...

Artikel lesen

Rettungsdienst Burgenland insolvent - Mitarbeiter klagen wegen ausstehender Zahlungen

Weissenfels - In der Weißenfelser Rettungswache ist am Dienstag die Verunsicherung spürbar. Teilweise ist in den Augen der Mitarbeiter sogar Angst erkennbar. Reden möchten sie über die Meldung des Tages nicht. Ihr Arbeitgeber, die Rettungsdienst Burgenland gGmbH, hat Insolvenz angemeldet.

Es ist eine Vorsichtsmaßnahme der Geschäftsführung. 

Artikel lesen

Pressemitteilung - Rettungsdienst stellt sich neu auf - Betrieb läuft uneingeschränkt weiter

Die Deutsches Rotes Kreuz – Rettungsdienst Burgenland gGmbH ist in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Um frühzeitig genug und eigenverantwortlich steuernd dieser Situation entgegen zu wirken, haben sich Geschäftsführung und Gesellschafter entschlossen, dieses Problem aktiv anzugehen, verbunden mit dem Ziel, das Unternehmen und seine Leistungen dauerhaft und zukunftsfähig zu erhalten...

Artikel lesen